Ernst-Reuter-Schule erneut mit großartigem Erfolg bei Roboterwettbewerb „First-Lego-League“

Das erfolg­rei­che Team des WPU-Kurses „Infor­ma­tik“ der Ernst-Reuter-Schule beim dies­jäh­ri­gen „First-Lego-League“-Wettbewerb in Darm­stadt: (von links) Leh­rer Tho­mas Kirch­hö­fer, Fried­rich Kat­ke, Lenn­art Weber mit Mas­kott­chen „Dog­gy“, Lukas Metz­ger, Leon Fried­rich, Noelia Osuna Hof­mann, Tim Thee­ßen, Michel Koch, Emi­ly Peschke, Nico Wolf, Adri­an Metz­ger, Jan Groß­mann, Betreue­rin Bar­ba­ra Puhl

Erneut waren Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst-Reuter-Schule erfolg­reich bei der „First Lego-League“, einem Forschungs- und Robot­ter­wett­be­werb, den die Industrie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Darm­stadt Rhein-Main-Neckar mit dem Netz­werk Auto­ma­ti­sie­rungs­re­gi­on Rhein-Main-Neckar am 20. Janu­ar 2018 in Darm­stadt aus­trug. Zum 4. Mal betei­lig­te sich die Ernst-Reuter-Schule an die­sem groß­ar­ti­gen Wett­be­werb, der zunächst auf Regional-, dann auf Landes- und spä­ter sogar auf welt­wei­ter Ebe­ne aus­ge­tra­gen wird.

Im Wahl­pflicht­un­ter­richt (WPU) „Infor­ma­tik“ taten sich die 11 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus den Jahr­gän­gen 9 und 10 mit ihrem Leh­rer Tho­mas Kirch­hö­fer zuvor zusam­men, forsch­ten, bas­tel­ten und bau­ten Robo­ter rund um das The­ma „Hydro Dyna­mics – Vor­kom­men, Nut­zung, Lage­rung und Bewe­gung von Was­ser“. In ver­schie­de­nen Wett­be­wer­ben am Wett­kampf­tag muss­ten sich 12 Teams aus ganz Hes­sen den Augen der kri­ti­schen Jury stel­len und bewei­sen, dass u. a. ihre Robo­ter genau das tun, was sie in vie­len Stun­den der Arbeit im Unter­richt zuvor mühe­voll pro­gram­miert hat­ten. Auch eine Prä­sen­ta­ti­on galt es im Zusam­men­hang mit dem dies­jäh­ri­gen The­mas zu hal­ten. Auf einem soge­nann­ten Funk­ti­ons­tisch muss­ten anschlie­ßend die aus Lego­tei­len selbst gebau­ten und selbst pro­gram­mier­ten Robo­ter ver­schie­dens­te Auf­ga­ben erle­di­gen. So galt es bei­spiels­wei­se (in modell­haf­ter Dar­stel­lung) defek­te Roh­re aus­zu­tau­schen, Fil­ter zu wech­seln, Was­ser zu sam­meln oder Deckel zu öff­nen – und das in maxi­mal zwei Minu­ten und 30 Sekun­den.

Letz­te Vor­be­rei­tun­gen am Robo­ter der „Scor­pi­ons“.

Mit gro­ßer Begeis­te­rung und viel Lei­den­schaft aller Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie deren Leh­rer Tho­mas Kirch­hö­fer konn­ten die „Scor­pi­ons“, so nen­nen sich die Roboter-Kids aus der Ernst-Reuter-Schule, einen her­vor­ra­gen­den 2. Platz errei­chen. Von nahe­zu aus­nahms­los teil­neh­men­den Gym­na­si­en konn­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst-Reuter-Schule Gesamt­schu­le in allen Wett­kampf­tei­len her­vor­ra­gend prä­sen­tie­ren und ihr Kön­nen unter Beweis stel­len. Ledig­lich dem Team der „Goethe-RobortX“ vom Goethe-Gymnasium aus Bens­heim muss­te man sich geschla­gen geben. Lei­der kann sich nur der Erst­plat­zier­te für das Semi­fi­na­le auf Bun­des­ebe­ne qua­li­fi­zie­ren. Den­noch waren alle mehr als nur zufrie­den und glück­lich über den erziel­ten Erfolg.

Die stol­zen Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst-Reuter-Schule vor dem Roboter-Wettkampftisch.

Die Ernst-Reuter-Schule gra­tu­liert allen Betei­lig­ten und ist stolz auf die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des WPU-Kurses „Infor­ma­tik“ und deren Leh­rer Tho­mas Kirch­hö­fer. Ihm gelang es, Jugend­li­che im Infor­ma­tik­un­ter­richt der Ernst-Reuter-Schule für die­ses tech­nisch auf­wen­di­ge The­ma zu begeis­tern, Lei­den­schaft dafür zu wecken und Ein­satz­wil­len im Unter­richt, weit über das Maß hin­aus, zu mobi­li­sie­ren.