ERS-Bikeschool gewinnt Preis für die beste Aktion zum Thema „Fahrradfahren“

Die ERS-Bikeschool
Das ERS-Bikeschool-Team mit dem stellv. Hes­si­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Tarek Al-Wazir in Wies­ba­den bei der Preis­ver­lei­hung zur bes­ten Akti­on zum The­ma „Fahr­rad­fah­ren“.

Die Bike­school der Ernst-Reuter-Schule wur­de für die bes­te Akti­on zum The­ma „Fahr­rad­fah­ren“ aus­ge­zeich­net. Alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler, sowie das Lei­tungs­team der Bike­school waren zurecht stolz, vom Hes­si­schen Minis­ter für Wirtschafts-, Energie- , Verkehr- und Lan­des­ent­wick­lung, Herrn Tarek Al-Wazir, geehrt zu wer­den.

Beim Wett­be­werb „Schul­ra­deln 2015“ – ver­an­stal­tet von ivm und Klima-Bündnis Frank­furt – waren Schu­len im Rhein-Main-Gebiet auf­ge­ru­fen, in einem Drei-Wochen-Zeitraum mit mög­lichst gro­ßen Teams aus Schü­le­rin­nen und Schü­lern, aber auch Leh­rern und Eltern mög­lichst vie­le Rad­ki­lo­me­ter zu sam­meln. 69 Schu­len betei­lig­ten sich. Nach die­sem erfolg­rei­chen Start-Up wird der Wett­be­werb 2016 sogar hes­sen­weit durch­ge­führt. Minis­ter Tarek Al-Wazir ist Schirm­herr des Wett­be­werbs. Das „Schul­ra­deln 2016“ ist ein zen­tra­les Initi­al­pro­jekt der neu gegrün­de­te­ten „Arbeits­ge­mein­schaft Nahmo­bi­li­tät Hes­sen (AGNH)“.

Der Wett­be­werb Schul­ra­deln wur­de erst­ma­lig im Jahr 2015 gemein­sam von der ivm GmbH und dem Klima-Bündnis durch­ge­führt. Hin­ter­grund ist der seit lan­gem erfolg­reich erprob­te Städ­te­wett­be­werb STADTRADELN des Klima-Bündnis und das För­der­pro­jekt Schü­ler­rad­rou­ten­netz Regi­on Frank­furt Rhein­Main, wel­ches von 2013 bis 2015 mit För­der­mit­teln aus dem Natio­na­len Rad­ver­kehrs­plan, www.nationaler-radverkehrsplan.de des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr und digi­ta­le Infra­struk­tur von der ivm mit ihren Gesell­schaf­tern, den Städ­ten und Land­krei­sen der Regi­on Frank­furt Rhein­Main und den Län­dern Hes­sen und Rheinland-Pfalz sowie wei­te­ren Akteu­ren aus der Regi­on Frank­furt Rhein­Main seit 2013 erfolg­reich umge­setzt wur­de. (Text: Fried­bert Metz / Foto: Mar­tin Jop­pen)