Archiv der Kategorie: IGS

Abschlussfeier 2015

AbschlussfeierMit einer gelun­ge­nen Fei­er ent­lässt die Ernst-Reuter-Schule ihre Abschluss­klas­sen in das Berufs­le­ben oder in wei­ter­füh­ren­de Bil­dungs­gän­ge. In der auf­wän­dig geschmück­ten Schul­turn­hal­le wur­de im wür­de­vol­len Rah­men allen Absol­ven­ten die Abschluss­zeug­nis­se über­reicht. Neben den Schü­le­rin­nen und Schü­lern und deren Ange­hö­ri­ge waren auch die Lehr­kräf­te um ihren Schul­lei­ter Herrn Mat­thi­as Hür­ten zu der fei­er­li­chen Ver­an­stal­tung erschie­nen. Musi­ka­li­sche Events und hei­te­re Reden lie­ßen die Abschluss­fei­er der 10. Realschul-, der 9. Hauptschul- und einer För­der­schul­klas­se zu einer gelun­ge­nen Abend­ver­an­stal­tung avan­cie­ren.

Abschlussfeier

KomPo7 in der Ernst-Reuter-Schule

Fir­ma Wolf zu Gast in der Ernst-Reuter-Schule bei KomPo7

Ein Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen – KomPo7

Am 12. und 13. Mai fand das dies­jäh­ri­ge Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen (KomPo7) in der Ernst-Reuter-Schule statt. Nach der Beglei­tung durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft wird KomPo7 nun bereits zum zwei­ten Mal von der Schu­le selbst­stän­dig durch­ge­führt. Das Beob­ach­ter­team wird gebil­det aus Lehr­kräf­ten der Schu­le, Sozi­al­ar­bei­tern, Paten und ehren­amt­li­chen Hel­fern, die zum Teil durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft geschult wur­den. Mode­riert wur­de das Ver­fah­ren von der Sozi­al­päd­ago­gin Katha­ri­na Lind­ner und Kon­rek­to­rin Dag­mar Wald­kirch. KomPo7 gibt Hin­wei­se auf mög­li­che Inter­es­sen für beruf­li­che Fel­der und för­dert so die Berufs­wahl­rei­fe. Vor dem eigent­li­chen Fest­stel­lungs­ver­fah­ren wur­den bereits ein Inter­es­sens­test und eine Selbst­ein­schät­zung durch­ge­führt.

An zwei Tagen wer­den jeweils vier Schü­ler von zwei geschul­ten Beob­ach­tern bei hand­lungs­ori­en­tier­ten Auf­ga­ben beob­ach­tet. An einem der Tage wird ein von den Schü­lern vor­be­rei­te­tes Inter­view mit Gäs­ten aus der Wirt­schaft durch­ge­führt, das Ergeb­nis auf einem Pla­kat dar­ge­stellt und in einer klei­nen Prä­sen­ta­ti­on gezeigt. In die­sem Jahr war die Fir­ma Wolf aus Die­burg mit dem Geschäfts­füh­rer Herrn Geschka und einem Azu­bi Gast in der Schu­le. Der Azu­bi Mike Leist­ner war Abgän­ger der Ernst-Reuter-Schule. An die­ser Stel­le bedankt sich die Ernst-Reuter-Schule sehr herz­lich für die Bereit­schaft des Betrie­bes, die Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu beant­wor­ten und das Berufs­bild des Werk­zeug­me­cha­ni­kers vor­zu­stel­len.

Nach der Aus­wer­tung der bei­den beob­ach­te­ten Tage wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und deren Eltern zu einem Feedback-Gespräch ein­ge­la­den, in dem vor allem über die beob­ach­te­ten Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten gespro­chen wird. Aus die­sem Gespräch erge­ben sich Hin­wei­se für die anste­hen­den Pra­xis­ta­ge und Prak­ti­ka, die in der ach­ten Klas­se durch­ge­führt wer­den. Den Abschluss bil­den schrift­li­che Pro­fi­le, die Schü­lern, Eltern und Leh­rern Hin­wei­se auf Stär­ken und Inter­es­sen der ein­zel­nen Schü­ler geben und sowohl von der Agen­tur für Arbeit als auch dem Berufs­ein­stiegs­be­glei­ter zur Bera­tung hin­zu­ge­zo­gen wer­den kön­nen.

KomPo7

Berufsparcours in der Ernst-Reuter Schule

Berufs­bild Kinderpfleger/In, Heb­am­me, Erzieher/In

Jugend­li­che tes­ten an der Ernst-Reuter-Schule berufs­be­zo­ge­ne Auf­ga­ben in schu­li­schen Räu­men.

Am Frei­tag, dem 8.5.2015, fand in der Ernst-Reuter-Schule für die Klas­sen Sie­ben und Acht der Haupt-, Real- und För­der­schu­le ein Berufs­par­cours statt – ein wei­te­rer Bau­stein der Berufs­ori­en­tie­rung. Mit dabei waren auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Otz­berg­schu­le. Etwa 150 Jugend­li­che wur­den in zwei Durch­gän­gen auf einen wei­te­ren Schritt zu ihrer Berufs­vor­be­rei­tung durch prak­ti­sche Übun­gen geführt. Dabei lern­ten sie an 24 Sta­tio­nen ver­schie­de­ne Ausbildungs- und Arbeits­fel­der ken­nen (u. a. Elek­tri­ker, Dach­de­cker, Kauf­mann, Fri­seur). Sie konn­ten berufs­spe­zi­fi­sche Mate­ria­li­en und Werk­zeu­ge tes­ten und damit eini­ge Tätig­kei­ten des betref­fen­den Beru­fes ken­nen­ler­nen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ent­deck­ten eige­ne Fähig­kei­ten und erprob­ten per­sön­li­che Fer­tig­kei­ten. Der Par­cours basiert auf eigen­ver­ant­wort­li­chem Han­deln der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Sie durch­lau­fen ihn mit einem Lauf­zet­tel, in den sie die Sta­tio­nen und die dort erreich­ten Punk­te ein­tra­gen. Nach einer Bespre­chung mit dem Klas­sen­leh­rer erhal­ten die Teil­neh­men­den ein Zer­ti­fi­kat, das sie ihren Bewer­bun­gen um einen Aus­bil­dungs­platz hin­zu­fü­gen kön­nen, sowie einen Stem­pel im Berufs­ahl­pass.

Der Land­kreis Darmstadt/Dieburg mit der Fach­stel­le Jugend­be­rufs­we­ge­be­glei­tung stell­te den Par­cours und Mit­ar­bei­ter, die ihn auf­bau­ten und betreu­ten, der Ernst-Reuter-Schule kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Dafür bedankt sich die Schu­le sehr herz­lich. Es ist geplant, die­sen drit­ten erfolg­rei­chen Durch­lauf des Berufs­par­cours in zwei Jah­ren mit den sieb­ten und ach­ten Klas­sen zu wie­der­ho­len. An die­ser Stel­le sei auch allen Lehr­kräf­ten, Schü­le­rin­nen und Schü­lern, Beob­ach­tern und sons­ti­gen Mit­ar­bei­tern gedankt, die zum erfolg­rei­chen Gelin­gen bei­tru­gen.
OloV-Schulkoordinatorin und Ansprech­part­ne­rin für den Par­cours ist unse­re Kon­rek­to­rin Frau Dag­mar Wald­kirch. Sie errei­chen sie per E-Mail.

Berufs­bild Elek­tri­ker

Vorankündigung „Berufsinformationstag“

Am Don­ners­tag, den 12. März 2015, lädt die Ernst-Reuter-Schule erst­mals zu einem Berufs­in­for­ma­ti­ons­tag (BIT) ein. „BIT meets Zukunfts­werk­statt“ ist der Titel des Berufs­in­for­ma­ti­ons­ta­ges, der in einer neu­en Form statt­fin­det. Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und Eltern der 8. und 9. Haupt­schul­klas­sen, der 9. Real­schul­klas­sen und der Haupt­stu­fe der För­der­schu­le. Fol­gen­de Infor­ma­tio­nen möch­ten wir Ihnen hier­zu ger­ne mit­tei­len:

  • Beginn 14 Uhr, Ende der Ver­an­stal­tung gegen 17 Uhr
  • Ablauf: Ver­schie­de­ne Fir­men aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg stel­len in den Räu­men der Ernst-Reuter-Schule Berufs­bil­der vor und geben Infor­ma­tio­nen über Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben sich nach Inter­es­se bereits ein­ge­wählt. Sie infor­mie­ren sich vor­her über die von ihnen gewähl­te Fir­ma und das Berufs­bild. Dabei wer­den sie von ihren Leh­rern unter­stützt.
  • Die Industrie- und Han­dels­kam­mer (IHK Darm­stadt), ver­tre­ten durch Herrn Stin­ner, und die Agen­tur für Arbeit, ver­tre­ten durch Frau Poth, bie­ten in der Zukunfts­werk­statt Infor­ma­tio­nen zu frei­en Aus­bil­dungs­plät­zen und eine Lehr­stel­len­bör­se an.
  • Sie kön­nen sich im Vor­feld sowohl über die­se Home­page unter dem Menü­punkt Berufs­ori­en­tie­rung als auch im lo.net (lo-net2.de) infor­mie­ren.

Die Ver­an­stal­tung fin­det nach­mit­tags (14 bis 17 Uhr) statt, damit auch Sie als Eltern dar­an teil­neh­men kön­nen – über Ihr Kom­men wür­den wir uns sehr freu­en. Für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der ein­gangs beschrie­be­nen Jahr­gangs­stu­fen in den ein­zel­nen Schul­for­men ist die Ver­an­stal­tung Pflicht.

Unse­re Koope­ra­ti­ons­part­ner beim „Berufs­in­for­ma­ti­ons­tag“ sind:

Logos

Für nähe­re Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie sich ger­ne an die Orga­ni­sa­to­ren der Ver­an­stal­tung wen­den:

Kon­rek­to­rin Dag­mar Wald­kirch
Tele­fon: 06078 93 68 24
E-Mail: d.waldkirch@schulen.ladadi.de

Leh­rer Tho­mas Kirch­hö­fer
Tele­fon: 06078 93 68 0
E-Mail: kirchhoefer@ernst-reuter-schule.net

Jahrgänge vier bis zehn zu Gast im „White Horse Theatre“

white horse theatreAuch in die­sem Jahr gelang es wie­der, das „White Hor­se Theat­re“ mit einer tol­len Auf­füh­rung nach Groß-Umstadt zu holen. In der Stadt­hal­le konn­ten unse­re Jahr­gän­ge vier bis zehn das ca. ein­stün­di­ge Thea­ter­stück „Fear in the Forest“ (Peter Grif­fith) bewun­dern. Kon­kret inhalt­lich ging es dabei um eine beängs­ti­gen­de Nacht für ein Mäd­chen, das sich im Wald ver­irrt hat und Schutz und Unter­kunft in einem von merk­wür­di­gen Per­so­nen bewohn­tem Schloss sucht. Aller­hand gespens­ti­sche Din­ge pas­sie­ren dort und enden den­noch in einem guten Ende für das Mäd­chen.
Auch wenn das kom­plet­te Thea­ter­stück in eng­li­scher Spra­che auf­ge­führt wur­de, gelang es den Schü­le­rin­nen und Schü­lern auf­grund der alters­ge­rech­ten bzw. ein­fa­chen Wort­wahl der aus Eng­land stam­men­den Schau­spie­ler den­noch, der Hand­lung gut zu fol­gen.