Klassenfahrt in den Chiemgau der 8. Realschulklassen

Gut gelaunt star­te­ten die ach­ten Real­schul­klas­sen am 14. Mai 2017 ihre fünf­tä­gi­ge Klas­sen­stu­di­en­fahrt in den Chiem­gau. Nach einer lang­at­mi­gen von Stau gepräg­ten Bus­fahrt wur­de schließ­lich das idyl­li­sche von Ber­gen umsäum­te Feri­en­dorf in Inzell erreicht. Die schö­nen Bun­ga­lows waren schnell bezo­gen, um die zahl­lo­sen Sport­an­ge­bo­te der weit­räu­mi­gen Feri­en­an­la­ge zu nut­zen.

Nach einer erhol­sa­men, aber kur­zen Nacht folg­te am Diens­tag ein Tages­aus­flug an Bay­erns größ­ten See, den Chiem­see. Vom Hafen der klei­nen Markt­ge­mein­de Prien setz­ten die Schü­ler mit dem Boot zur berühm­ten Her­ren­chiem­se­e­insel über. Auf ihr prangt eines der denk­wür­di­gen Schlös­ser des baye­ri­schen „Mär­chen­kö­nigs“ Lud­wig II. Eine inter­es­san­te Füh­rung durch das unvoll­ende­te Schloss, wel­ches nach dem gro­ßen Vor­bild Ver­sailles errich­tet wur­de, gab schließ­lich Auf­schluss über das außer­ge­wöhn­li­che Leben des bekann­ten Königs. Es folg­te die Über­fahrt zur male­ri­schen Frau­en­in­sel, des­sen Mit­tel­punkt einst­mals das vom Bay­ern­her­zog Tas­si­lo III. errich­te­te Frau­en­klos­ter ist. Nach einem ent­spann­ten Auf­ent­halt folg­te die Rück­fahrt nach Prien. Der Tag klang ent­spannt und fröh­lich in Inzell aus.

Mitt­wochs ging es nun in die baye­ri­sche Lan­des­haupt­stadt Mün­chen. Im Eil­schritt durch die Geschich­te Mün­chens begeg­ne­ten den Schü­lern neben dem bereits bekann­ten „Mär­chen­kö­nig“ und des­sen Herr­schafts­ge­schlechts ins­be­son­de­re zahl­lo­se Spu­ren des Natio­nal­so­zia­lis­mus, wel­che auf­merk­sam ver­folgt wur­den. Nach die­ser impo­san­ten Stadt­rund­fahrt sowie einem Stopp am Schloss Nym­phen­burg folg­te eine eigen­stän­di­ge Erkun­dung der Innen­stadt.

Am letz­te Aus­flugs­tag, dem Don­ners­tag, stand ein wei­te­res High­light mit der Besich­ti­gung des Salz­berg­werks in Berch­tes­ga­den auf dem Pro­gramm. Die Salz­zeit­rei­se in das Kaiser-Franz-Sinkwerk begann mit einer klas­si­schen Gru­ben­fahrt. Es fol­gen Laser­in­sze­nie­run­gen, eine Floß­fahrt über einen Sole­see sowie die berühm­te Rutsch­fahrt in tie­fe­re Gefil­de des Berg­werks. Nach die­ser Besich­ti­gung folg­te ein Besuch des nahe­ge­le­ge­nen grün­leuch­ten­den Gebirgs­sees, dem Königs­see. Erschöpft, aber nach wie vor best­ge­launt kehr­ten die Klas­sen am Don­ners­tag zum abend­li­chen Abschluss­gril­len nach Inzell zurück.

Der Frei­tag star­te­te früh mit der Säu­be­rung der Feri­en­häu­ser. Dar­auf folg­te eine ent­spann­te Bus­fahrt zurück nach Groß-Umstadt.