KomPo7 in der Ernst-Reuter-Schule

Fir­ma Wolf zu Gast in der Ernst-Reuter-Schule bei KomPo7

Ein Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen – KomPo7

Am 12. und 13. Mai fand das dies­jäh­ri­ge Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen (KomPo7) in der Ernst-Reuter-Schule statt. Nach der Beglei­tung durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft wird KomPo7 nun bereits zum zwei­ten Mal von der Schu­le selbst­stän­dig durch­ge­führt. Das Beob­ach­ter­team wird gebil­det aus Lehr­kräf­ten der Schu­le, Sozi­al­ar­bei­tern, Paten und ehren­amt­li­chen Hel­fern, die zum Teil durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft geschult wur­den. Mode­riert wur­de das Ver­fah­ren von der Sozi­al­päd­ago­gin Katha­ri­na Lind­ner und Kon­rek­to­rin Dag­mar Wald­kirch. KomPo7 gibt Hin­wei­se auf mög­li­che Inter­es­sen für beruf­li­che Fel­der und för­dert so die Berufs­wahl­rei­fe. Vor dem eigent­li­chen Fest­stel­lungs­ver­fah­ren wur­den bereits ein Inter­es­sens­test und eine Selbst­ein­schät­zung durch­ge­führt.

An zwei Tagen wer­den jeweils vier Schü­ler von zwei geschul­ten Beob­ach­tern bei hand­lungs­ori­en­tier­ten Auf­ga­ben beob­ach­tet. An einem der Tage wird ein von den Schü­lern vor­be­rei­te­tes Inter­view mit Gäs­ten aus der Wirt­schaft durch­ge­führt, das Ergeb­nis auf einem Pla­kat dar­ge­stellt und in einer klei­nen Prä­sen­ta­ti­on gezeigt. In die­sem Jahr war die Fir­ma Wolf aus Die­burg mit dem Geschäfts­füh­rer Herrn Geschka und einem Azu­bi Gast in der Schu­le. Der Azu­bi Mike Leist­ner war Abgän­ger der Ernst-Reuter-Schule. An die­ser Stel­le bedankt sich die Ernst-Reuter-Schule sehr herz­lich für die Bereit­schaft des Betrie­bes, die Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu beant­wor­ten und das Berufs­bild des Werk­zeug­me­cha­ni­kers vor­zu­stel­len.

Nach der Aus­wer­tung der bei­den beob­ach­te­ten Tage wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und deren Eltern zu einem Feedback-Gespräch ein­ge­la­den, in dem vor allem über die beob­ach­te­ten Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten gespro­chen wird. Aus die­sem Gespräch erge­ben sich Hin­wei­se für die anste­hen­den Pra­xis­ta­ge und Prak­ti­ka, die in der ach­ten Klas­se durch­ge­führt wer­den. Den Abschluss bil­den schrift­li­che Pro­fi­le, die Schü­lern, Eltern und Leh­rern Hin­wei­se auf Stär­ken und Inter­es­sen der ein­zel­nen Schü­ler geben und sowohl von der Agen­tur für Arbeit als auch dem Berufs­ein­stiegs­be­glei­ter zur Bera­tung hin­zu­ge­zo­gen wer­den kön­nen.

KomPo7