Durchführung des Kompetenzfeststellungsverfahrens „Kompo7“

Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 7. Jahr­gangs beim Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren „Kompo7“

Der­zeit führt die Ernst-Reuter-Schule mit allen Schüler/Innen des Jahr­gangs 7 das obli­ga­to­ri­sche Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren „Kom­po 7“ durch. Hier­zu wur­den und wer­den am 19. und 20.03. sowie 25. und 26.03. jeweils 33 Teilnehmer/Innen an zwei Tagen zu ihren der­zei­ti­gen Fähig- und Fer­tig­kei­ten aus den Berei­chen sozia­le, per­so­na­le und metho­di­sche Kom­pe­tenz geschult. In Klein­grup­pen von 6 Schüler/Innen arbei­ten die Teilnehmer/Innen an diver­sen Auf­ga­ben­stel­lun­gen und zei­gen so in spie­le­ri­scher Form ihre Stär­ken und Inter­es­sen. Jeweils 2 aus­ge­bil­de­te Lehr­kräf­te der Ernst-Reuter-Schule beob­ach­ten über die­se zwei Tage hin­weg die Arbeits­wei­sen und Abspra­chen, die die Schüler/Innen wäh­rend der Bewäl­ti­gung der diver­sen Auf­ga­ben­stel­lun­gen demons­trie­ren. In den kom­men­den Tagen und Wochen wer­den die Teilnehmer/Innen, die bereits im Vor­feld einen Inter­es­sens­test (AISTR) und einen Selbst­ein­schät­zungs­bo­gen aus­ge­füllt haben, ein Feed­back­ge­spräch mit ihren Beob­ach­tern füh­ren, zu dem auch die Eltern herz­lich ein­ge­la­den wer­den. Ziel die­ses Gesprächs wird es sein, über die gezeig­ten Kom­pe­ten­zen zu spre­chen und die­se mit den im AISTR genann­ten Inter­es­sen in Bezie­hung zu set­zen um eine ers­te Ten­denz auf­zei­gen zu kön­nen, wel­che Berufs­fel­der für den Schü­ler oder die Schü­le­rin pas­send sein könn­ten.