Festliche Einschulungs- und Aufnahmefeiern in der Ernst-Reuter-Schule

Unter Berück­sich­ti­gung aller Corona-Schutzmaßnahmen wur­de der über­dach­te Pau­sen­hof­be­reich der Ernst-Reuter-Schule für die Ein­schu­lungs­fei­ern der neu­en Erst­kläss­ler sowie für die Auf­nah­me­fei­ern der neu­en Fünft­kläss­ler fest­lich her­ge­rich­tet.

Anders als gewohnt aber den­noch min­des­tens so fest­lich wie in all den Jah­ren zuvor auch fan­den die Ein­schu­lungs­fei­ern für die neu­en Erst­kläss­ler sowie die Auf­nah­me­fei­ern für die neu­en Fünft­kläss­ler der Ernst-Reuter-Schule statt. Die Corona-Pandemie mit all ihren Auf­la­gen ver­lang­te der Schul­lei­tung der Gesamt­schu­le mit Grund­stu­fe im Vor­feld der Fest­lich­kei­ten enorm viel Pla­nungs­ar­beit ab.

Fest stand vor den Som­mer­fe­ri­en zunächst nur, dass ins­ge­samt 41 neue Erst­kläss­ler sowie 65 neue Fünft­kläss­ler für das neue Schul­jahr in der Ernst-Reuter-Schule vor­ge­se­hen waren. Wie, wann und ob über­haupt Fest­lich­kei­ten hier­für statt­fin­den durf­ten war lan­ge nicht ein­deu­tig klar.

Den­noch ent­schied sich die Schul­lei­tung zusam­men mit dem För­der­ver­ein der Schu­le sowie mit den Lehr­kräf­ten der neu ein­zu­schu­len­den Klas­sen unter Berück­sich­ti­gung aller Hygiene- und Abstand­re­ge­lun­gen zu ganz beson­de­ren Fest­lich­kei­ten. Ähn­lich wie bei den Abschluss­klas­sen vor den Som­mer­fe­ri­en, wur­den rote Tep­pi­che für die Schul­neu­an­kömm­lin­ge im Frei­en aus­ge­rollt. Unter der gro­ßen Pau­sen­hof­über­da­chung wur­den zusätz­lich Son­nen­se­gel gespannt und mit Schein­wer­fern auf­wen­dig in Sze­ne gesetzt. Auf­wen­di­ger Blu­men­schmuck, zusätz­li­che Deko­ra­tio­nen sowie eine gut abge­stimm­te Ton­an­la­ge mit pas­sen­der Musik erstaun­te nicht nur die Eltern­schaft der neu­en ERS-Schülerinnen und ‑Schü­ler son­dern auch die gesam­te ERS-Schulgemeinde ob der bemer­kens­wer­ten Kulis­se, die sich für die Fest­lich­kei­ten dar­bot.

Jedes Kind der neu­en fünf­ten Klas­sen erhielt im Vor­feld ein wei­ßes Puz­zle­teil, dass es zur Auf­nah­me­fei­er indi­vi­du­ell gestal­tet mit­brin­gen und zusam­men mit allen ande­ren Kin­der der Klas­se (hier als Bei­spiel die Klas­se 5b) zu einem gro­ßen bun­ten und viel­fäl­ti­gen Kunst­werk zusam­men­fü­gen durf­te.

Los ging es mon­tags mit den Auf­nah­me­fei­ern für die drei fünf­ten Klas­sen. Zeit­lich ver­setzt – begin­nend mit der Klas­se 5a um 13.30 Uhr, wei­ter mit der Klas­se 5b um 15 Uhr sowie abschlie­ßend mit der Klas­se 5c um 16.30 Uhr – muss­ten alle Eltern im Vor­feld ihre Anmel­de­da­ten zur Nach­ver­fol­gung mög­li­cher Infek­ti­ons­ket­ten hin­ter­le­gen. Ledig­lich zwei Per­so­nen durf­te jedes neu­es ERS-Kind mit­brin­gen. Der Bereich für die Fest­lich­keit wur­de abge­sperrt und konn­te nur durch einen extra hier­für geschaf­fe­nen Ein­gangs­be­reich mit Des­in­fek­ti­ons­mit­tel betre­ten bzw. mit einem extra geschaf­fe­nen Aus­gangs­be­reich ver­las­sen wer­den. Auch auf die Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht wur­de exakt geach­tet.

Im Abstand von min­des­tens 1,5m fan­den alle teil­neh­men­de Per­so­nen einen Platz. Den Schwung der fri­schen Luft unter dem Vor­dach nahm Schul­lei­ter Mat­thi­as Hür­ten ger­ne auf und begrüß­te alle Anwe­sen­den auf’s Herz­lichs­te in der Ernst-Reuter-Schule. Er freu­te sich über die gro­ße Akzep­tanz der Schu­le und wünsch­te den Kin­dern, deren Eltern, Freun­den und Bekann­ten alles erdenk­lich Gute für den Schul­start in der 5. Klas­se in der Gesamt­schu­le. Stu­fen­lei­ter Vol­ker Hart­mann stell­te nach sei­nen Begrü­ßungs­wor­ten noch ein­mal die Schwie­rig­keit der Orga­ni­sa­ti­on der Fei­er­lich­keit sowie die Ein­schrän­kun­gen des „neu­en“ Schul­all­ta­ges mit all sei­nen coro­nabe­ding­ten Auf­la­gen dar. So muss­te auch an die­sem Tag nach wie vor die Orga­ni­sa­ti­on des Schu­les­sens genau­so unge­klärt offen blei­ben wie die Vor­stel­lung wei­te­rer Ganz­tag­an­ge­bo­te der Schu­le. Da die Jahr­gangs­stu­fen nur unter sich im Klassen- und Kurs­sys­tem die Schu­le besu­chen dür­fen und die­se Rege­lung auch für die Ganz­tags­an­ge­bo­te mit­tags gel­ten soll, ist der per­so­nel­le Auf­wand in Fra­gen der Auf­sicht enorm hoch. Räum­lich betrach­tet bie­tet die klei­ne Schul­men­sa kei­ne Mög­lich­keit, die aktu­ell gel­ten­den Hygiene- und Abstands­re­geln ein­zu­hal­ten wes­we­gen die Schu­le, gemein­sam mit dem Schul­trä­ger auf der Suche nach einer geeig­ne­ten Lösung ist.

Glück­lich und zufrie­den zei­gen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler (hier im Bild die Klas­se 5a) bei ihrer Auf­nah­me­fei­er in der Ernst-Reuter-Schule.

Los­ge­löst hier­von wur­den alle Kin­der von Stu­fen­lei­ter Hart­mann ein­zeln auf­ge­ru­fen und nach vor­ne – stil­voll auf dem roten Tep­pich – gebe­ten. Dort durf­te jede/r ein Puz­zle­teil an die gro­ße Pinn­wand anhef­ten. Im Vor­feld erhiel­ten alle Kin­der der neu­en fünf­ten Klas­sen ein wei­ßes Puz­zle­teil, dass sie ganz indi­vi­du­ell gestal­ten und zur Auf­nah­me­fei­er mit­brin­gen durf­ten. Genau­so bunt und viel­fäl­tig wie das dann ent­stan­de­ne gro­ße Puz­zle ist auch die Viel­falt der Kin­der der neu­en Klas­sen bzw. der gesam­ten Ernst-Reuter-Schule, so Hart­mann in sei­nen Anmer­kun­gen hier­zu.

Nach­dem alle Kin­der auf­ge­ru­fen wur­den, ging es für 30 Minu­ten mit den Klas­sen­lehr­kräf­ten sowie mit einem extra Geschenk der Schu­le, einem tren­di­gen T‑Shirt aus der aktu­el­len Schul­klei­dungs­kol­lek­ti­on, in den Unter­richts­raum. In die­ser Zeit boten die Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin­nen für die Eltern eini­ge Ken­nen­lern­spie­le an – natür­lich auch hier­bei unter Ein­hal­tung aller Corona-Auflagen.

Mit einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst, gelei­tet von Pfar­re­rin Chris­ti­ne Heu­ser und Gemein­de­re­fe­ren­tin Edith Engels, wur­den die neu­en Erst­kläss­ler in der Ernst-Reuter-Schule zu ihrer Ein­schu­lungs­fei­er begrüßt.

Die exakt glei­chen Beschaf­fen­hei­ten im Frei­en wur­den für die neu­en Erst­kläss­ler am nächs­ten Tag her­ge­rich­tet. In den Mit­tags­stun­den war es dann zunächst für die Klas­se 1a, spä­ter dann für die Klas­se 1b soweit: Auf­ge­regt und mit tol­len Schul­tü­ten aus­ge­stat­tet, wur­den die Schul­neu­lin­ge zusam­men mit ihren Eltern, Freun­den und Bekann­ten von Schul­lei­ter Mat­thi­as Hür­ten und Grund­stu­fen­lei­te­rin Bet­ti­na Volk­mar begrüßt. Sogar ein öku­me­ni­scher Got­tes­dienst, gelei­tet von Pfar­re­rin Chris­ti­ne Heu­ser und Gemein­de­re­fe­ren­tin Edith Engels, wur­de im Vor­feld orga­ni­siert und unter dem Vor­dach abge­hal­ten. Auch hier­bei bot sich ein wun­der­ba­rer Anblick für alle. Kin­der, Eltern und Lehr­kräf­te waren glei­cher­ma­ßen ange­tan von der fest­li­chen Stim­mung unter der anfangs als Not­lö­sung geplan­ten Pau­sen­hof­über­da­chung im Frei­en.

Jede Men­ge los war bei den Fest­lich­kei­ten den Ein­schu­lungs­fei­ern der neu­en Erst­kläss­ler sowie bei den Auf­nah­me­fei­ern der neu­en Fünft­kläss­ler in der Ernst-Reuter-Schule – natür­lich alles unter strik­ter Ein­hal­tung der gel­ten­den Hygiene- und Abstands­re­ge­lun­gen.

Auch die Erst­kläss­ler erhiel­ten ein extra T‑Shirt aus der aktu­el­len Schul­klei­dungs­kol­lek­ti­on als Geschenk, das sie in ihrer ers­ten Unter­richts­stun­de im Anschluss an die Ein­schu­lungs­fei­er gleich mit­neh­men durf­ten.

Die Ernst-Reuter-Schule wünscht allen ihren neu­en Erst- und Fünft­kläss­ler sowie allen ande­ren Kin­dern ihrer Klas­sen einen erfolg­rei­chen Schul­start, vie­le gute Freun­de, net­te Lehr­kräf­te und vor allem viel Gesund­heit.