Archiv der Kategorie: Nachrichten

Aktu­el­le Nach­rich­ten aus der Ernst-Reuter-Schule

Wandertag der gesamten Grundstufe

GS-AusflugAm 19. Juni star­te­ten ca. 160 Kin­der mit ihren Leh­re­rin­nen und Leh­rern und Schul­as­sis­ten­zen zu einem Aus­flug der gesam­ten Grund­stu­fe. Auf drei unter­schied­li­chen Rou­ten näher­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler dem Ziel­punkt des Aus­flugs, dem Gru­ber­hof in Groß-Umstadt. Dort ange­kom­men ver­teil­ten sich alle auf dem Gelän­de. An fünf Spiel­sta­tio­nen konn­ten die Kin­der Ange­bo­te durch die Leh­re­rin­nen wahr­neh­men, sonst blieb aber auch viel Zeit, für Fußball- und ande­re Spie­le. Klas­sen und Jahr­gän­ge misch­ten sich je nach Inter­es­se und erst am Ende, nach einem Grup­pen­fo­to aller Aus­flüg­ler, trat man den Heim­weg wie­der mit den eige­nen Klas­sen­ka­me­ra­den an.

Die­ser gemein­sa­me Aus­flug ist der 4. Bau­stein inner­halb eines Schul­jah­res, an dem alle Kin­der der Grund­stu­fe etwas gemein­sam unter­neh­men. So gibt es vor den Herbst­fe­ri­en einen Sport­tag, vor den Weih­nachts­fe­ri­en die Fahrt ins Weih­nachts­mär­chen und vor den Oster­fe­ri­en den Vor­le­se­wett­berb und die Autoren­le­sung. Außer­dem tref­fen sich alle Grund­stu­fen­kin­der jeweils vor dem Feri­en­be­ginn und in der Advents­zeit in der Ein­gangs­hal­le der Ernst-Reuter-Schule zum gemein­sa­men Sin­gen und Musi­zie­ren.

Schüler bauen beeindruckendes Modell eines Laufwasserkraftwerks

Wasserkraftwerk 10bRDas Foto zeigt Tom Hage­dorn, Jan Küh­ling und Dun­can Rau aus der Klas­se 10bR bei ihrer Prä­sen­ta­ti­on zum The­ma Ener­gie­ge­win­nung aus Was­ser, wel­ches sie im Rah­men des fächer­ver­bin­den­den Unter­richts Politik/Wirtschaft und Erd­kun­de zur Unter­richts­ein­heit „Nach­hal­ti­ger Umgang mit Res­sour­cen und Nut­zung erneu­er­ba­rer Ener­gie­quel­len“ vor­ge­tra­gen haben.

Die drei Schü­ler haben neben ihrer Power­point­prä­sen­ta­ti­on ein Modell eines Lauf­was­ser­kraft­werks ent­wi­ckelt, mit Hil­fe des­sen sie ihren Mit­schü­lern wäh­rend der Prä­sen­ta­ti­on die Funk­ti­ons­wei­se des Was­ser­kraft­werks demons­trie­ren konn­ten. Durch ein klei­nes am Modell befes­tig­tes Lämp­chen, das immer dann auf­leuch­te­te, wenn Was­ser vom obe­ren ins unte­re Becken abge­las­sen wur­de, konn­te ein­druck­lich gezeigt wer­den, wie aus Was­ser letzt­lich Elek­tri­zi­tät gewon­nen wer­den kann.

Neben die­sem The­ma erwei­ter­ten die Schü­ler der 10. Klas­se außer­dem ihr Wis­sen über die moder­nen Metho­den der Ener­gie­ge­win­nung durch Solar­pa­ne­le, Wind­kraft­an­la­gen und die umstrit­te­ne Metho­de des „Fracking“, sowie über Ener­gie­ge­win­nung aus tra­dio­nel­len Roh­stof­fen wie Koh­le, Gas und Erd­öl.

Fahrt zum kz Buchenwald

Am Mitt­woch, den 10. Juni 2015, unter­nah­men die Abschluss­klas­sen der Ernst-Reuter-Schule (10aR, 10bR, 9H) zusam­men mit ihren Lehr­kräf­ten Sina Rauth, Fran­zis­ka Böhm, Kars­ten Reeg und Uwe Schrö­der eine Stu­di­en­fahrt zum Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Buchen­wald auf dem Etters­berg bei Wei­mar. Vor­aus­ge­gan­gen war im Geschichts­un­ter­richt die inten­si­ve Behand­lung des The­mas Drit­tes Reich sowie der Vor­aus­set­zun­gen und Rah­men­be­din­gun­gen der Macht­über­ga­be an das NS-Regimes.

Die Stu­di­en­fahrt wur­de als Tages­fahrt von den Lehr­kräf­ten orga­ni­siert. Dies bedeu­te­te ins­ge­samt acht Stun­den Bus­fahrt für einen vier­stün­di­gen Auf­ent­halt. Die­ser Auf­wand lässt sich natür­lich nur recht­fer­ti­gen, wenn es auch gelingt, den Schü­le­rin­nen und Schü­lern vor Ort die unvor­stell­ba­re Schre­ckens­herr­schaft und ihre Mecha­nis­men aus der unter­richt­li­chen Abs­trak­ti­on her­aus vor­stell­bar zu machen. Durch die her­vor­ra­gen­de Orga­ni­sa­ti­on der betei­lig­ten Lehr­kräf­te konn­te die Fahrt die­sen Ansprü­chen gerecht wer­den.

Die Abge­schie­den­heit der Gedenk­stät­te, das gro­ße Are­al am Nord­hang, die Wach­tür­me und der Sta­chel­draht gaben den Schü­le­rin­nen und Schü­lern bei ihrer Ankunft einen ers­ten Ein­druck von den Dimen­sio­nen.

In Füh­run­gen durch die Gedenk­stät­te konn­ten die Abschluss­klas­sen der Ernst-Reuter-Schule sehr gute Ein­bli­cke in das unfrei­wil­lig grau­sa­me Leben der Inhaf­tier­ten erhal­ten. Durch die ein­drucks­vol­le und sehr rea­lis­tisch geschil­der­te Vor­stel­lung von Ein­zel­schick­sa­len erfuh­ren die Jugend­li­chen unmit­tel­bar von dem Leid und den Schmer­zen der Men­schen im KZ Buchen­wald. Betrof­fen­heit, gro­ßes Ent­set­zen und tie­fe Trau­rig­keit lös­ten die geschil­der­ten Geschich­ten bei den Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus. Es erga­ben sich zahl­rei­che Gesprä­che mit vie­len Nach­fra­gen.

Die als fes­ter Bestand­teil in das schu­li­sche Leben in der Ernst-Reuter-Schule auf­ge­nom­me­ne Fahrt ins KZ Buchen­wald hat die Schü­le­rin­nen und Schü­lern nach­hal­tig ver­än­dert. Durch den Geschichts­un­ter­richt sowohl in der Schu­le als auch vor Ort erfuh­ren die Jugend­li­chen eine unmit­tel­ba­re und emo­tio­na­le Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma. Das Gesche­he­ne wur­de somit prä­sent gemacht. Deut­lich wur­de auch bei die­ser Fahr die enor­me Wich­tig­keit, die Ver­bre­chen der NS-Diktatur nie­mals zu ver­ges­sen und gemein­sam mit zukünf­ti­gen Genera­tio­nen sol­che Gräu­el­ta­ten nie mehr zuzu­las­sen.

ERS-Bikeschool in Zeitschrift „abfahren“

Zeitschrift abfahrenErneut hat es die ERS-Bike­school unter der Lei­tung von Fried­bert Metz in eine Zeit­schrift geschafft. „abfah­ren heißt das auf­la­gen­star­ke Fahr­rad­ma­ga­zin des Ver­bund Ser­vice und Fahr­rad g.e.V. Dar­in wer­den u. a. Fra­gen nach dem rich­ti­gen Rad beant­wor­tet, Tipps zum pas­sen­den Zube­hör gege­ben, bei der Vor­be­rei­tung zur nächs­ten Tour bera­ten oder ein­fach nur Geschich­ten rund um das (Fahr-)Rad erzählt.

Die­ses Mal war es die ERS-Bikeschool, die das Inter­es­se der „abfahren“-Redakteure auf sich zog. Vor­ge­stellt wird in einem Bericht das kom­plet­te AG-Angebot der ERS-Bikeschool mit allen tol­len Facet­ten, die die Arbeit am und mit dem Bike mit sich bringt.

Mehr Infor­ma­tio­nen über das Fahr­rad­ma­ga­zin „abfah­ren“ und den Bericht über die ERS-Bikeschool erhal­ten Sie hier (Klick).
Zeitschrift abfahren

Mountainbikeschule Bikeride gibt Profitraining in der ERS-Bikeschool

Am 27. 5. kamen die Teil­neh­mer der ERS-Bikeschool in den Genuss eines Pro­fi­trai­nings durch die Moun­tain­bike­schu­le Bikeri­de.

Die bei­den Trai­ner Alex Lisk und Phil­ipp (Stand­ort Tau­nus) kamen, um unse­re Grup­pe zu coa­chen.

Im Vor­der­grund des über fünf stün­di­gen Tech­nik­kur­ses stand die Ver­mitt­lung der Balan­ce, Blick­füh­rung, enge Wen­dun­gen, gelun­ge­ne Voll­brem­sung, Berg­ab­fah­ren, Anstie­ge, Sitz­po­si­ti­on, Kur­ven­fah­ren, Blick- sowie Hal­tungs­chu­lung.

Die Trai­ner lob­ten den Lern­fort­schritt der Schü­le­rin­nen und Schü­ler und bestä­tig­ten ihnen eine gute Fahr­tech­nik.
Wir bedan­ken und bei der Moun­tain­bike­schu­le Bikeri­de sowie bei den Foto­gra­fin­nen des Foto­club Groß-Umstadt, die das Tech­nik­trai­ning foto­gra­fisch betreut haben.
(Text: Fried­bert Metz, Lei­ter ERS-Bikeschool / Bil­der: Foto­club Groß-Umstadt)

DS_20150527_bikeschool-ers_38

Informationen Schulplaner

Schulplaner Schuljahr 2014/2015 (Deckseite)
Schul­pla­ner Schul­jahr 2014/2015 (Deck­sei­te)

Der Schul­pla­ner der Ernst-Reuter-Schule ersetzt das her­kömm­li­che Haus­auf­ga­ben­heft und dient als wich­ti­ges Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel zwi­schen Eltern und Lehr­kräf­ten. Er ist fes­ter Bestand­teil des täg­li­chen Arbeits­ma­te­ri­als und wird von allen Lehr­kräf­ten der Ernst-Reuter-Schule genutzt. In die­sem Zusam­men­hang hat die Gesamt­kon­fe­renz der Ernst-Reuter-Schule ent­schie­den, für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Schu­le die­sen Schul­pla­ner anzu­schaf­fen. Das Lay­out und der Inhalt des Schul­pla­ners ist von Mit­glie­dern der Ernst-Reuter-Schule für die Belan­ge der Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowohl in der Grund­stufe als auch im Sekundarstufen-I-Bereich erstellt wor­den. Der Schul­pla­ner ist zu einem Preis von 4,50 € käuf­lich zu erwer­ben.

Um den Preis so gering wie nur mög­lich zu gestal­ten, konn­ten Spon­so­ren für die­ses Vor­ha­ben gewon­nen wer­den, die auf geson­der­ten Sei­ten auf­ge­führt wer­den.

Der Schul­pla­ner ent­hält fol­gende nütz­li­che Infor­ma­tio­nen:

  • Monats­ka­len­da­rium
  • wich­tige Ter­mine im Schul­jahr
  • Stun­den­pläne
  • Infor­ma­tio­nen für Eltern und Schü­le­rin­nen und Schü­ler (z. B. Krank­mel­dun­gen)
  • Tasche“ im Umschlag für z. B. Eltern­brie­fe
  • Schul­ord­nung
  • Infor­ma­ti­ons­sei­ten rund um das Leben in der Ernst-Reuter-Schule
Schulplaner Schuljahr 2014/2015 (Kalendarium mit Eintragmöglichkeit)
Schul­pla­ner Schul­jahr 2014/2015 (Kalen­da­rium mit Ein­trag­mög­lich­keit)

Gleich zu Beginn jedes neu­en Schul­jah­res wer­den die Klas­sen­lehr­kräfte Ihres Kin­des Sie dazu auf­for­dern, den genann­ten Betrag von 4,50 € zu bezah­len.

Die Abbil­dun­gen des Schul­pla­ners für das Schul­jahr 2014/2015 sol­len Ihnen ein klei­nes Bild die­ses wich­ti­gen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­stru­ments geben.

Soll­ten Sie Fra­gen, Wün­sche oder Anre­gun­gen hier­zu haben kön­nen Sie sich ger­ne an die für den Schul­pla­ner Ver­ant­wort­li­chen Frau Rofal­ski oder Herrn Hart­mann mit­tels E‑Mail wen­den (bit­te hier­zu die Namen ankli­cken).

Welttag des Buches: 4a und 4b zu Besuch in der „Bücherkiste“

Mai15 029Der Welt­tag des Buches fei­ert 20-jähriges Jubi­lä­um und so wie in jedem Jahr gehört dazu eine Ver­schen­kak­ti­on der Sti­fung Lesen. Aus die­sem Grund mach­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 4a und 4b der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule im Mai auf den Weg zur Buch­hand­lung „Bücher­kis­te“, um dort die Buch­gut­schei­ne gegen 45 Krimi-Romane mit dem Titel „Die Kro­ko­dil­ban­de in gehei­mer Mis­si­on“ ein­zu­tau­schen. Außer­dem gab es eine inter­es­san­te Füh­rung durch die Buch­hand­lung, z .B. auch über den Weg eines Buches von der Com­pu­ter­be­stel­lung bis zum Platz im Laden­re­gal sowie eine Lese­kost­pro­be aus dem Buch „Die fabel­haf­te Miss Brai­whist­le“.

Auch auf die­sem Wege noch ein­mal herz­li­chen Dank für die schö­ne Zeit in der Bücher­kis­te.
Mai15 031

Brandschutzerziehung in den 3. und 4. Klassen

Feuerwehr 023Am 19. und 22.5.2015 war für die drit­ten und vier­ten Klas­sen der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule „Unter­richt anders“ ange­sagt. Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feur­wehr Richen waren zu Gast und schul­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zum The­ma „Brand­schutz­er­zie­hung“ durch vie­le theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Übun­gen. Beson­ders gut hat allen der 22. Mai gefal­len. An die­sem Tag ging es mit Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen und Mar­tins­horn von der Schu­le zum Platz der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Richen.
Feuerwehr1
Dort waren Sta­tio­nen auf­ge­baut, an denen die Kin­der ler­nen konn­ten, Feu­er zu löschen, Was­ser­schläu­che zu bedie­nen und sich in einem ver­ne­bel­ten Raum mit und ohne Sicht­ge­rät zu ori­en­tie­ren. Neben vie­len Infor­ma­tio­nen rund um den Brand­schutz hat es allen sehr viel Spaß gemacht und so wird es in Zukunft wohl neue Mit­glie­der in der Jugend­feu­er­wehr geben. Herz­li­chen Dank an Nils Ehlers und sein Team der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Richen!

RTL zu Besuch in der Bikeschool – Fernsehbeitrag betrachten

RTL2Im Rah­men der Spen­den­ak­ti­on „Fahr­rä­der für Flücht­lin­ge“, gemein­sam orga­ni­siert von dem Fahr­rad­la­den Sauer­wein, der Bike­school der Ernst-Reuter-Schule (Lei­tung Herr Fried­bert Metz) und der Bür­ger­stif­tung Groß-Umstadt, konn­ten bereits zahl­rei­che Fahr­rä­der an Flücht­lings­fa­mi­li­en über­ge­ben wer­den. Hier­zu berich­te­ten wir bereits aus­führ­lich auf unse­rer Home­page sowie das Darm­städ­ter Echo in einem Bei­trag.

Auch der Fern­seh­sen­der RTL (Regio­nal­stu­dio Hes­sen) ist auf die­se groß­ar­ti­ge Spen­den­ak­ti­on auf­merk­sam gewor­den.

Im Rah­men einer Über­ga­be von Fahr­rä­dern an eine Flücht­lings­fa­mi­lie in Groß-Umstadt dreh­te ein Fern­seh­team von RTL hier­zu einen Bei­trag in der Ernst-Reuter-Schule für die Regio­nal­nach­rich­ten.

Den tol­len Bei­trag kön­nen Sie hier sehen: Klick

Ver­säumt wur­de hier­bei auch nicht, die Auf­ar­bei­tung der gespen­de­ten Fahr­rä­der durch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der Bike­school AG der Ernst-Reuter-Schule zu fil­men.
RTL1

KomPo7 in der Ernst-Reuter-Schule

Fir­ma Wolf zu Gast in der Ernst-Reuter-Schule bei KomPo7

Ein Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen – KomPo7

Am 12. und 13. Mai fand das dies­jäh­ri­ge Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen (KomPo7) in der Ernst-Reuter-Schule statt. Nach der Beglei­tung durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft wird KomPo7 nun bereits zum zwei­ten Mal von der Schu­le selbst­stän­dig durch­ge­führt. Das Beob­ach­ter­team wird gebil­det aus Lehr­kräf­ten der Schu­le, Sozi­al­ar­bei­tern, Paten und ehren­amt­li­chen Hel­fern, die zum Teil durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft geschult wur­den. Mode­riert wur­de das Ver­fah­ren von der Sozi­al­päd­ago­gin Katha­ri­na Lind­ner und Kon­rek­to­rin Dag­mar Wald­kirch. KomPo7 gibt Hin­wei­se auf mög­li­che Inter­es­sen für beruf­li­che Fel­der und för­dert so die Berufs­wahl­rei­fe. Vor dem eigent­li­chen Fest­stel­lungs­ver­fah­ren wur­den bereits ein Inter­es­sens­test und eine Selbst­ein­schät­zung durch­ge­führt.

An zwei Tagen wer­den jeweils vier Schü­ler von zwei geschul­ten Beob­ach­tern bei hand­lungs­ori­en­tier­ten Auf­ga­ben beob­ach­tet. An einem der Tage wird ein von den Schü­lern vor­be­rei­te­tes Inter­view mit Gäs­ten aus der Wirt­schaft durch­ge­führt, das Ergeb­nis auf einem Pla­kat dar­ge­stellt und in einer klei­nen Prä­sen­ta­ti­on gezeigt. In die­sem Jahr war die Fir­ma Wolf aus Die­burg mit dem Geschäfts­füh­rer Herrn Geschka und einem Azu­bi Gast in der Schu­le. Der Azu­bi Mike Leist­ner war Abgän­ger der Ernst-Reuter-Schule. An die­ser Stel­le bedankt sich die Ernst-Reuter-Schule sehr herz­lich für die Bereit­schaft des Betrie­bes, die Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu beant­wor­ten und das Berufs­bild des Werk­zeug­me­cha­ni­kers vor­zu­stel­len.

Nach der Aus­wer­tung der bei­den beob­ach­te­ten Tage wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und deren Eltern zu einem Feedback-Gespräch ein­ge­la­den, in dem vor allem über die beob­ach­te­ten Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten gespro­chen wird. Aus die­sem Gespräch erge­ben sich Hin­wei­se für die anste­hen­den Pra­xis­ta­ge und Prak­ti­ka, die in der ach­ten Klas­se durch­ge­führt wer­den. Den Abschluss bil­den schrift­li­che Pro­fi­le, die Schü­lern, Eltern und Leh­rern Hin­wei­se auf Stär­ken und Inter­es­sen der ein­zel­nen Schü­ler geben und sowohl von der Agen­tur für Arbeit als auch dem Berufs­ein­stiegs­be­glei­ter zur Bera­tung hin­zu­ge­zo­gen wer­den kön­nen.

KomPo7