Schülerinnen und Schüler der Ernst‐Reuter‐Schule spielen „Headis“

Flo­ri­an Spit­zer stellt die Fun­sport­art „Hea­dis“ den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Ernst‐Reuter‐Schule vor.

Hea­dis“ – so heißt die neue Fun­sport­art, die eine Mischung aus dem her­kömm­li­chen Tisch­ten­nis und dem Kopf­ball des Fuß­balls ist. Um auch den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Ernst‐Reuter‐Schule die­se tol­le und sehr bewe­gungs­in­ten­si­ve Sport­art vor­stel­len zu kön­nen, hat Fried­bert Metz vom Sport­fach­be­reich der Schu­le hier­für extra einen „Pro­fi“ gewin­nen kön­nen. Flo­ri­an Spit­zer war für einen Tag zu Gast in der gro­ßen Turn­hal­le der Ernst‐Reuter‐Schule und hat sehr anschau­lich die Sport­art und ihre Tech­ni­ken vor­ge­stellt und gemein­sam mit den Kin­dern in die Tat umge­setzt. Flo­ri­an Spit­zer war selbst einst Schü­ler der Ernst‐Reuter‐Schule, stu­diert nun Ger­ma­nis­tik und Skan­di­na­vis­tik an der Johann Wolf­gang Goethe‐Universität in Frank­furt am Main und ist dort am Sport­in­sti­tut selbst Lei­ter eines Headis‐Kurses.

Jede Men­ge Spaß beim Aus­pro­bie­ren hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst‐Reuter‐Schule beim „Headis“-Spielen.

Beim Hea­dis wird an einem her­kömm­li­chen Tisch­ten­nis­tisch gespielt, der Ball darf aber nur mit dem Kopf berührt wer­den. Hea­dis ver­bin­det das Kopf­ball­spiel des Fuß­balls, die tak­ti­schen Ele­men­te des Ten­nis sowie die Bein­ar­beit des Tisch­ten­nis mit­ein­an­der.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie deren Leh­rer hat­ten jede Men­ge Spaß mit der Sport­art und konn­ten gar nicht genug davon bekom­men. Die Ernst‐Reuter‐Schule bedankt sich viel­mals bei Flo­ri­an Spit­zer für sein Kom­men und sein Enga­ge­ment rund um die Sport­art „Hea­dis“ für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler.