Ospreys (Baseball AG der ERS) trainieren mit Darmstadt Whippets

Die Base­ball AG der Ernst‐Reuter‐Schule „Ospreys“ zu Gast bei den Darm­städ­ter „Whip­pets“

Am Diens­tag, den 25.09.2018, waren Schü­ler der Base­ball AG der Ernst‐Reuter‐Schule erneut zu Besuch bei den Whip­pets, einem von zwei Base­ball­clubs in Darm­stadt. Die Trai­ner der Whip­pets-Schü­ler­mann­schaft hat­ten die Base­ball AG zu einem gemein­sa­men Trai­ning mit anschlie­ßen­dem Freund­schafts­spiel ein­ge­la­den. Bei die­ser Gele­gen­heit wur­den auch die Kap­pen und T‐Shirts mit dem neu­en Team­lo­go und –Namen „Ernst‐Reuter‐Schule Ospreys“ prä­sen­tiert.

Bereits bei unse­rem ers­ten Besuch bei den Whip­pets ent­stand die Idee, man kön­ne doch mal ein gemein­sa­mes Trai­ning der Base­ball AG und der Schü­ler­mann­schaft des Darm­städ­ter Ver­eins ver­an­stal­ten. Die Trai­ner der Schü­ler­mann­schaft waren für die­sen Vor­schlag offen und so luden Jür­gen und André die Ospreys zum Trai­ning der Schü­ler­mann­schaft am Diens­tag, den 25.09., ein.

Aller­lei wich­ti­ge Hin­wei­se erhiel­ten die Kin­der der ERS‐Baseball AG von den Trai­nern der Darm­stadt „Whip­pets“.

Um 15:00 Uhr, eine Stun­de vor offi­zi­el­lem Trai­nings­be­ginn der Schü­ler­mann­schaft wur­den die Schü­le­rIn­nen der Base­ball AG, die in ihrem neu­en Ospreys-Out­fit gekom­men waren, auf dem Memo­ry Field von Jür­gen, André und Nao­ki emp­fan­gen. Nach einer kur­zen Vor­stel­lung und grund­le­gen­den Erklä­run­gen wur­de mit locke­ren Wurf­übun­gen begon­nen. Dabei nah­men sich die Trai­ner die Zeit, jeden ein­zel­nen Teil­neh­mer zu beob­ach­ten und geziel­te Tipps zur Ver­bes­se­rung sei­ner Wurf­tech­nik zu geben. Außer­dem erklär­ten sie die Grund­la­gen zum rich­ti­gen Ein­satz des Fang­hand­schuhs.

Trai­ning wie die Pro­fis – die „Ospreys“ konn­ten jede Men­ge Erfah­run­gen beim Trai­ning in Darm­stadt sam­meln.

Um 16:00 Uhr kamen dann die Schü­le­rIn­nen der Whip­pets dazu und stell­ten sich kurz vor. Jetzt wur­de die Grup­pe in drei Klein­grup­pen ein­ge­teilt. Nach­ein­an­der durch­lie­fen die Schü­le­rIn­nen drei Trai­nings­sta­tio­nen. Die Ers­te wur­de von Nao­ki, einem Spie­ler der Her­ren­mann­schaft (2.Bundesliga), ange­lei­tet. Hier ging es um das siche­re Fan­gen von sehr hoch flie­gen­den Bäl­len (sog. „fly balls“). Dabei bestand die Schwie­rig­keit dar­in, die Flug­bahn eines hoch geschla­ge­nen Balls rich­tig ein­zu­schät­zen, sich dem­entspre­chend zum erwar­te­ten Lan­de­ort zu bege­ben und den Ball sicher zu fan­gen. An der nächs­ten Sta­ti­on konn­ten die Schü­le­rIn­nen mit Trai­ner Jür­gen ihr „Fiel­ding“ ver­bes­sern. d.h. einen auf dem Boden rol­len­den Ball sicher auf­neh­men und in einer mög­lichst flüs­si­gen Bewe­gung einem Mit­spie­ler zuwer­fen. Hier wur­de das Auf­neh­men eines sog. „Ground Balls“ aus meh­re­ren Rich­tun­gen und die zuge­hö­ri­gen Schritt­fol­gen ein­ge­übt. An der drit­ten Sta­ti­on übte Trai­ner André mit den Schü­le­rIn­nen das Schla­gen von Bäl­len („bat­ting“). Dazu erklär­te André noch­mal das Wich­tigs­te zur Kör­per­hal­tung und den Bewe­gungs­ab­läu­fen. Wäh­rend die Schü­le­rIn­nen die ver­schie­de­nen Übun­gen dann aus­führ­ten, gab er wich­ti­ge Tipps zur Ver­bes­se­rung der Schlag­kraft und dem prä­zi­sen Tref­fen des Balls.

Gemein­sa­me Bespre­chung der „Ospreys“ und der „Whip­pets“ beim gemein­sa­men Trai­ning und anschlie­ßen­dem Spiel.

Nach­dem alle Sta­tio­nen durch­lau­fen waren, kam das, wor­auf sich die Ospreys am meis­ten gefreut haben: das Spiel auf einem ech­ten Base­ball­feld. Dazu wur­den zwei Mann­schaf­ten gebil­det, die Spie­le­rIn­nen auf die Pos­tio­nen ver­teilt und eine Schlag­rei­hen­fol­ge („bat­ting order“) fest­ge­legt. Die bei­den Trai­ner über­nah­men des Spiel­flus­ses wegen jeweils die Posi­ti­on des Pit­chers. In den fol­gen­den sechs „Innings“ zeig­ten die Spie­le­rIn­nen bei­der Mann­schaf­ten ihr Kön­nen, wobei die Ospreys von den Whip­pets als durch­aus wür­di­ge Geg­ner emp­fun­den wur­den und sich ins­ge­samt gut schlu­gen. Auch die bei­den AG‐Leiter Herr Jay­nes und Herr Fischer durf­ten sich als „Bat­ter“ ver­su­chen und beka­men Gele­gen­heit zu einem „Hit“, was neben dem hei­te­ren Wet­ter zur durch­weg posi­ti­ven Stim­mung bei­trug.

Dass Base­ball ein Sport ist, bei dem Zeit kei­ne Rol­le spielt, muss­ten auch eini­ge Eltern fest­stel­len, die ihre Spröss­lin­ge zum ver­ein­bar­ten Zeit­punkt um 18:00 Uhr abho­len woll­ten, denn das letz­te „Inning“ muss­te noch been­det wer­den. Um 18:30 stand das Ergeb­nis fest und die Mann­schaf­ten ver­ab­schie­de­ten sich mit einem „Good Game!“ und einem abschlie­ßen­den „Hudd­le“, wobei das tat­säch­li­che Ergeb­nis kaum eine Rol­le spiel­te. Viel­mehr waren sich alle einig, dass es ein schö­nes Tref­fen war, bei dem alle Spaß hat­ten und jedes Team beim gemein­sa­men Spiel auf sei­ne Kos­ten kam. Glück­lich und auch ein biss­chen müde mach­ten wir uns gegen 19:00 Uhr auf den Heim­weg.

Noch­mal Dan­ke an die Whip­pets und v.a. die Trai­ner Jür­gen, André und Nao­ki, die sich die Zeit für uns genom­men haben! Wir kom­men ger­ne wie­der!

Text und Bil­der: ERS‐BAseball AG