Schülerinnen und Schüler präsentieren wieder tolle Beiträge bei „Umstadt – ein Gedicht“

Gro­ßen Andrang gab es in der Säu­len­hal­le bei den Vor­trä­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst‐Reuter‐Schule anläss­lich der Ver­an­stal­tung „Umstadt – ein Gedicht“.

Erneut hat sich die Ernst‐Reuter‐Schule mit zahl­rei­chen Schü­le­rin­nen und Schü­lern bei „Umstadt – ein Gedicht“ betei­ligt. Die Ver­an­stal­tung wur­de von der Stadt Groß‐Umstadt gemein­sam mit dem Orts­ge­wer­be­ver­ein orga­ni­siert. Aktio­nen, Lesun­gen und Musik wur­den an meh­re­ren Stand­or­ten wie bei­spiels­wei­se in Geschäfts‐ und Gast­häu­sern in Groß‐Umstadt abge­hal­ten bzw. prä­sen­tiert. Die Geschäf­te hat­ten hier­zu extra bis 22 Uhr geöff­net. Rote Tep­pi­che vor allen Events sowie von Ker­zen­schein gesäum­te Wege gaben die­ser Ver­an­stal­tung ein ganz gewis­ses Flair. Das dies­jäh­ri­ge Mot­to lau­te­te „Unse­re Stadt“.

Die Kin­der der Ernst‐Reuter‐Schule arbei­te­ten im Vor­feld gemein­sam mit ihren Leh­re­rin­nen an vie­len Gedich­ten und Lied­tex­ten her­um, ver­fass­ten neue Geschich­ten und kre­ierten viel­fach pas­sen­de Pla­ka­te hier­zu. Es wur­de viel geübt und geprobt bis letzt­end­lich ein tol­les Pro­gramm für die Abend­ver­an­stal­tung am Frei­tag, den 16. Novem­ber 2018, stand.

Gedich­te, Prä­sen­ta­tio­nen und Lied­bei­trä­ge wur­den von den Kin­dern der ERS‐Jahrgänge 5, 8 und 10 gezeigt.

Wie im letz­ten Jahr auch, ermög­lich­te die Stadt Groß‐Umstadt den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Ernst‐Reuter‐Schule ihre Vor­trä­ge und Prä­sen­ta­tio­nen in der Säu­len­hal­le im Rat­haus abzu­hal­ten. Hier­zu wur­de der groß­zü­gi­ge Raum mit ent­spre­chen­dem Licht, roten Tep­pi­chen und bekann­ten Ernst‐Reuter‐Schul‐Equipment stil­voll her­ge­rich­tet. Los ging es um 18.30 Uhr mit den ers­ten Bei­trä­gen der Kin­der. Um 19.30 Uhr und 20.30 Uhr folg­ten die wei­te­ren Auf­trit­te.

Die Kin­der aus den Jahr­gän­gen 5 prä­sen­tier­ten eigens ver­fass­te Gedich­te rund um ihre Stadt Groß‐Umstadt, ergänzt durch tol­le schau­spie­le­ri­sche Ein­la­gen und Powerpoint‐Präsentationen. Sowohl Lieb­lings­plät­ze, Frei­zeit­mög­lich­kei­ten und das Umstäd­ter Win­zer­fest kamen dar­in zum Aus­druck.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 10. Jahr­gangs prä­sen­tier­ten ein klas­si­sches Gedicht von „Kurt Tuchol­sky“, visua­li­siert anhand eines Kunstprojekt‐Catwalks.

Aus den Jahr­gän­gen 8 gab es auf­wen­dig umge­schrie­be­ne Lied­vor­trä­ge zu Peter Fox‘ „schwarz‐blau“ und Cas­san­dra Ste­ens „Mei­ne Stadt“ zu hören und zu bestaunen.Auch ent­spre­chen­de Gedich­te wur­den hier­zu vor­ge­tra­gen

Der Jahr­gang 10 prä­sen­tier­te eine ech­ten „Cat­walk“ mit selbst­ge­stal­te­ten Kunst­wer­ken (über­di­men­sio­na­le Augen) zu „Augen in der Groß­stadt“ von Kurt Tuchol­sky.

Stolz, sou­ve­rän und äußerst gekonnt prä­sen­tier­ten alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihr Erar­bei­te­tes.

Einen ganz beson­de­ren Dank rich­tet die Schu­le in die­sem Zusam­men­hang an die Lehr­kräf­te Kris­ti­na Moral, Eva Küb­ler, Fran­zis­ka Kurtz und The­re­sa Rip­ber­ger, die in mühe­vol­ler Arbeit alles mit den Kin­dern ein­stu­dier­ten und vor­be­rei­te­ten. Ver­ges­sen wer­den sol­len in die­sem Zusam­men­hang natür­lich nicht die Tech­ni­ker Felix Cou­te­rou und San­der Jae­kel aus dem Jahr­gang 8, die den Tonauf‐ und Abbau über­nom­men hat­ten.