Geschichte zum Staunen – Pompejanumsbesuch in Aschaffenburg des Jahrgangs 7-

Jede Men­ge zu Bestau­nen gab’s für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Jahr­gangs­stu­fe beim Pom­pe­jan­ums­be­such in Aschaf­fen­burg.

Unter dem Mot­to „Zu Besuch bei Fami­lie Nigi­di­us“ unter­nah­men die sieb­ten Klas­sen im Rah­men des GL-Unterrichts einen Erleb­nis­aus­flug ins Pom­pe­ja­num, einer von König Lud­wig I. erbau­ten Nach­bil­dung eines römi­schen Wohn­hau­ses.

Nach einer ent­spann­ten Zug­fahrt und einer Früh­stücks­pau­se im Park der römi­schen Vil­la wur­den die Klas­sen von Muse­ums­päd­ago­gin­nen in Emp­fang genom­men, die die Schü­ler über das römi­sche All­tags­le­ben einer Fami­lie aus Pom­pe­ji infor­mier­ten und ca. 2000 Jah­re zurück­ver­setz­ten. Neben den pracht­vol­len Aus­ma­lun­gen der Innen­räu­me, brach­ten unter ande­rem weit ent­wi­ckel­te Küchen­ge­rä­te und das Anzie­hen einer Toga die Schü­ler zum Stau­nen.