Alle Beiträge von Volker Hartmann

Welttag des Buches: 4a und 4b zu Besuch in der „Bücherkiste“

Mai15 029Der Welt­tag des Buches fei­ert 20-jähriges Jubi­lä­um und so wie in jedem Jahr gehört dazu eine Ver­schen­kak­ti­on der Sti­fung Lesen. Aus die­sem Grund mach­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 4a und 4b der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule im Mai auf den Weg zur Buch­hand­lung „Bücher­kis­te“, um dort die Buch­gut­schei­ne gegen 45 Krimi-Romane mit dem Titel „Die Kro­ko­dil­ban­de in gehei­mer Mis­si­on“ ein­zu­tau­schen. Außer­dem gab es eine inter­es­san­te Füh­rung durch die Buch­hand­lung, z .B. auch über den Weg eines Buches von der Com­pu­ter­be­stel­lung bis zum Platz im Laden­re­gal sowie eine Lese­kost­pro­be aus dem Buch „Die fabel­haf­te Miss Brai­whist­le“.

Auch auf die­sem Wege noch ein­mal herz­li­chen Dank für die schö­ne Zeit in der Bücher­kis­te.
Mai15 031

Brandschutzerziehung in den 3. und 4. Klassen

Feuerwehr 023Am 19. und 22.5.2015 war für die drit­ten und vier­ten Klas­sen der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule „Unter­richt anders“ ange­sagt. Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feur­wehr Richen waren zu Gast und schul­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zum The­ma „Brand­schutz­er­zie­hung“ durch vie­le theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Übun­gen. Beson­ders gut hat allen der 22. Mai gefal­len. An die­sem Tag ging es mit Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen und Mar­tins­horn von der Schu­le zum Platz der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Richen.
Feuerwehr1
Dort waren Sta­tio­nen auf­ge­baut, an denen die Kin­der ler­nen konn­ten, Feu­er zu löschen, Was­ser­schläu­che zu bedie­nen und sich in einem ver­ne­bel­ten Raum mit und ohne Sicht­ge­rät zu ori­en­tie­ren. Neben vie­len Infor­ma­tio­nen rund um den Brand­schutz hat es allen sehr viel Spaß gemacht und so wird es in Zukunft wohl neue Mit­glie­der in der Jugend­feu­er­wehr geben. Herz­li­chen Dank an Nils Ehlers und sein Team der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Richen!

RTL zu Besuch in der Bikeschool – Fernsehbeitrag betrachten

RTL2Im Rah­men der Spen­den­ak­ti­on „Fahr­rä­der für Flücht­lin­ge“, gemein­sam orga­ni­siert von dem Fahr­rad­la­den Sauer­wein, der Bike­school der Ernst-Reuter-Schule (Lei­tung Herr Fried­bert Metz) und der Bür­ger­stif­tung Groß-Umstadt, konn­ten bereits zahl­rei­che Fahr­rä­der an Flücht­lings­fa­mi­li­en über­ge­ben wer­den. Hier­zu berich­te­ten wir bereits aus­führ­lich auf unse­rer Home­page sowie das Darm­städ­ter Echo in einem Bei­trag.

Auch der Fern­seh­sen­der RTL (Regio­nal­stu­dio Hes­sen) ist auf die­se groß­ar­ti­ge Spen­den­ak­ti­on auf­merk­sam gewor­den.

Im Rah­men einer Über­ga­be von Fahr­rä­dern an eine Flücht­lings­fa­mi­lie in Groß-Umstadt dreh­te ein Fern­seh­team von RTL hier­zu einen Bei­trag in der Ernst-Reuter-Schule für die Regio­nal­nach­rich­ten.

Den tol­len Bei­trag kön­nen Sie hier sehen: Klick

Ver­säumt wur­de hier­bei auch nicht, die Auf­ar­bei­tung der gespen­de­ten Fahr­rä­der durch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der Bike­school AG der Ernst-Reuter-Schule zu fil­men.
RTL1

KomPo7 in der Ernst-Reuter-Schule

Fir­ma Wolf zu Gast in der Ernst-Reuter-Schule bei KomPo7

Ein Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen – KomPo7

Am 12. und 13. Mai fand das dies­jäh­ri­ge Kom­pe­tenz­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­sen (KomPo7) in der Ernst-Reuter-Schule statt. Nach der Beglei­tung durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft wird KomPo7 nun bereits zum zwei­ten Mal von der Schu­le selbst­stän­dig durch­ge­führt. Das Beob­ach­ter­team wird gebil­det aus Lehr­kräf­ten der Schu­le, Sozi­al­ar­bei­tern, Paten und ehren­amt­li­chen Hel­fern, die zum Teil durch das Bil­dungs­werk der hes­si­schen Wirt­schaft geschult wur­den. Mode­riert wur­de das Ver­fah­ren von der Sozi­al­päd­ago­gin Katha­ri­na Lind­ner und Kon­rek­to­rin Dag­mar Wald­kirch. KomPo7 gibt Hin­wei­se auf mög­li­che Inter­es­sen für beruf­li­che Fel­der und för­dert so die Berufs­wahl­rei­fe. Vor dem eigent­li­chen Fest­stel­lungs­ver­fah­ren wur­den bereits ein Inter­es­sens­test und eine Selbst­ein­schät­zung durch­ge­führt.

An zwei Tagen wer­den jeweils vier Schü­ler von zwei geschul­ten Beob­ach­tern bei hand­lungs­ori­en­tier­ten Auf­ga­ben beob­ach­tet. An einem der Tage wird ein von den Schü­lern vor­be­rei­te­tes Inter­view mit Gäs­ten aus der Wirt­schaft durch­ge­führt, das Ergeb­nis auf einem Pla­kat dar­ge­stellt und in einer klei­nen Prä­sen­ta­ti­on gezeigt. In die­sem Jahr war die Fir­ma Wolf aus Die­burg mit dem Geschäfts­füh­rer Herrn Geschka und einem Azu­bi Gast in der Schu­le. Der Azu­bi Mike Leist­ner war Abgän­ger der Ernst-Reuter-Schule. An die­ser Stel­le bedankt sich die Ernst-Reuter-Schule sehr herz­lich für die Bereit­schaft des Betrie­bes, die Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu beant­wor­ten und das Berufs­bild des Werk­zeug­me­cha­ni­kers vor­zu­stel­len.

Nach der Aus­wer­tung der bei­den beob­ach­te­ten Tage wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und deren Eltern zu einem Feedback-Gespräch ein­ge­la­den, in dem vor allem über die beob­ach­te­ten Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten gespro­chen wird. Aus die­sem Gespräch erge­ben sich Hin­wei­se für die anste­hen­den Pra­xis­ta­ge und Prak­ti­ka, die in der ach­ten Klas­se durch­ge­führt wer­den. Den Abschluss bil­den schrift­li­che Pro­fi­le, die Schü­lern, Eltern und Leh­rern Hin­wei­se auf Stär­ken und Inter­es­sen der ein­zel­nen Schü­ler geben und sowohl von der Agen­tur für Arbeit als auch dem Berufs­ein­stiegs­be­glei­ter zur Bera­tung hin­zu­ge­zo­gen wer­den kön­nen.

KomPo7

Berufsparcours in der Ernst-Reuter Schule

Berufs­bild Kinderpfleger/In, Heb­am­me, Erzieher/In

Jugend­li­che tes­ten an der Ernst-Reuter-Schule berufs­be­zo­ge­ne Auf­ga­ben in schu­li­schen Räu­men.

Am Frei­tag, dem 8.5.2015, fand in der Ernst-Reuter-Schule für die Klas­sen Sie­ben und Acht der Haupt‑, Real- und För­der­schu­le ein Berufs­par­cours statt – ein wei­te­rer Bau­stein der Berufs­ori­en­tie­rung. Mit dabei waren auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Otz­berg­schu­le. Etwa 150 Jugend­li­che wur­den in zwei Durch­gän­gen auf einen wei­te­ren Schritt zu ihrer Berufs­vor­be­rei­tung durch prak­ti­sche Übun­gen geführt. Dabei lern­ten sie an 24 Sta­tio­nen ver­schie­de­ne Ausbildungs- und Arbeits­fel­der ken­nen (u. a. Elek­tri­ker, Dach­de­cker, Kauf­mann, Fri­seur). Sie konn­ten berufs­spe­zi­fi­sche Mate­ria­li­en und Werk­zeu­ge tes­ten und damit eini­ge Tätig­kei­ten des betref­fen­den Beru­fes ken­nen­ler­nen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ent­deck­ten eige­ne Fähig­kei­ten und erprob­ten per­sön­li­che Fer­tig­kei­ten. Der Par­cours basiert auf eigen­ver­ant­wort­li­chem Han­deln der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Sie durch­lau­fen ihn mit einem Lauf­zet­tel, in den sie die Sta­tio­nen und die dort erreich­ten Punk­te ein­tra­gen. Nach einer Bespre­chung mit dem Klas­sen­leh­rer erhal­ten die Teil­neh­men­den ein Zer­ti­fi­kat, das sie ihren Bewer­bun­gen um einen Aus­bil­dungs­platz hin­zu­fü­gen kön­nen, sowie einen Stem­pel im Berufs­ahl­pass.

Der Land­kreis Darmstadt/Dieburg mit der Fach­stel­le Jugend­be­rufs­we­ge­be­glei­tung stell­te den Par­cours und Mit­ar­bei­ter, die ihn auf­bau­ten und betreu­ten, der Ernst-Reuter-Schule kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Dafür bedankt sich die Schu­le sehr herz­lich. Es ist geplant, die­sen drit­ten erfolg­rei­chen Durch­lauf des Berufs­par­cours in zwei Jah­ren mit den sieb­ten und ach­ten Klas­sen zu wie­der­ho­len. An die­ser Stel­le sei auch allen Lehr­kräf­ten, Schü­le­rin­nen und Schü­lern, Beob­ach­tern und sons­ti­gen Mit­ar­bei­tern gedankt, die zum erfolg­rei­chen Gelin­gen bei­tru­gen.
OloV-Schulkoordinatorin und Ansprech­part­ne­rin für den Par­cours ist unse­re Kon­rek­to­rin Frau Dag­mar Wald­kirch. Sie errei­chen sie per E‑Mail.

Berufs­bild Elek­tri­ker

Kennenlernaktion für zukünftige Erstklässler

Es herrscht reges Trei­ben und ein fröh­li­ches Wie­der­se­hen in den bei­den Klas­sen­räu­men der 1a und der 1b, denn heu­te ist Besuch aus dem Kin­der­gar­ten da. Seit eini­gen Jah­ren wer­den die zukünf­ti­gen Erst­kläss­ler zu meh­re­ren Aktio­nen im Vor­feld ihrer eige­nen Ein­schu­lung ein­ge­la­den. Beim Mathe­vor­mit­tag ste­hen die Erst­kläss­ler als Part­ner zur Ver­fü­gung und es wer­den ver­schie­de­ne Mathe­spie­le aus­pro­biert.

Dann folgt noch ein Turn­hal­len­tag, an dem die klei­ne Turn­hal­le erkun­det wird und ein Schnup­per­tag, an dem die Schul­neu­lin­ge noch­mals einen Schul­vor­mit­tag in den jet­zi­gen ers­ten Klas­sen ver­le­ben.

Betreiber/in für Schulkiosk gesucht

Die Ernst-Reuter-Schule sucht drin­gend einen Betrei­ber bzw. eine Betrei­be­rin für den Schul­ki­osk in ihrem Gebäu­de. Der Schul­ki­osk soll über­wie­gend in den Pau­sen (1. Pau­se 9.15 Uhr bis 9.35 Uhr / 2. Pau­se 11.05 Uhr bis 11.25 Uhr) sowie in den Rand­stun­den für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst-Reuter-Schule geöff­net sein. Es fal­len kei­ne Miet­kos­ten an – der oder die Betreiber/in ist für die Orga­ni­sa­ti­on des Schul­ki­osks selbst ver­ant­wort­lich. Die Schu­le ist nicht an Gewinn bzw. Ver­lust betei­ligt. Der Schul­ki­osk soll eine gesund­heits­för­dern­de und bedarfs­ge­rech­te Pau­sen­ver­pfle­gung anbie­ten aber auch die Wün­sche der Schü­le­rin­nen und Schü­ler berück­sich­ti­gen. Inter­es­sier­te wen­den sich bit­te direkt an die Schu­le bzw. an den Schul­lei­ter, Herrn Hür­ten, mit­tels E‑Mail.

DFB-Mobil zu Gast in der Ernst-Reuter-Schule

DFB-Mobil2
Am 15. April mach­te das DFB-Mobil Halt in der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule. Zwei Stun­den konn­ten die Kin­der unter fach­kun­di­ger Anlei­tung von DFB-Trainern ihr Kön­nen rund um das run­de Leder unter Beweis stel­len und ver­bes­sern. Zahl­rei­che Übun­gen, Geschick­lich­keits­par­cou­re und wei­te­re Lehr- und Lern­ein­hei­ten wur­den den Kin­den vor­ge­stellt und durch­lau­fen. Die Akti­on war eine rund um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung, die den Kin­dern, Lehr­kräf­ten und DFB-Trainern sehr viel Spaß berei­tet hat.DFB-Mobil 1

Instrumentenvorstellung in der Grundstufe

Jaroslav Micka mit seinen Instrumenten
Jaros­lav Micka mit sei­nen Instru­men­ten

Die Klee­städ­ter Feu­er­wehr­mu­si­kan­ten, ver­tre­ten durch Hei­di und Jaros­lav Micka, stell­ten den 3. und 4. Jahr­gän­gen der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule ihre tol­len Instru­men­te vor.
Heidi MickaAlle Kin­der waren hier­bei mehr als nur begeis­tert und zeig­ten sehr gro­ßes Inter­es­se im Umgang mit den Instru­men­ten – was nicht zuletzt an der tol­len Vor­stel­lung durch Hei­di und Jaros­lav Micka lag. Ihnen gilt ein ganz spe­zi­el­ler Dank! Vie­le der Schü­le­rin­nen und Schü­ler über­le­gen nun sogar, sich mit die­sen Instru­men­ten auch wei­ter­hin zu beschäf­ti­gen.
Jaroslav Micka

Vielfältige Aktionen rund ums Lesen in der Grundstufe

Jedes Jahr im März fin­det in der Grund­stu­fe der Ernst-Reuter-Schule der „Lese­mo­nat“ statt. Über die Jah­re hin­weg haben sich so vie­le Ide­en und Aktio­nen rund ums Lesen ent­wi­ckelt, dass die ursprüng­li­che Lese­wo­che bei wei­tem nicht mehr aus­reicht.

Den Auf­takt bil­det das Vor­le­sen aus­ge­wähl­ter Kin­der­li­te­ra­tur durch die Grund­stu­fen­lehr­kräf­te. Dazu kön­nen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ganz nach Vor­lie­be und Nei­gung klassen- und jahr­gangs­ge­mischt für eine Lek­tü­re ent­schei­den und hören eine Woche lang zu fest­ge­leg­ten Zei­ten Abschnit­tes des ent­spre­chen­den Buches.

Für die Zweit­kläss­ler steht dann der Gang in eine Kita auf dem Pro­gramm. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler lesen den zukünf­ti­gen Schul­neu­lin­gen aus­ge­wähl­te Geschich­ten vor und bewei­sen damit, wie gut sie seit ihrem eige­nen Schul­ein­tritt lesen gelernt haben.

Wei­ter geht es mit dem Vor­le­se­wett­be­werb, bei dem die Klas­sen­sie­ger jahr­gangs­wei­se gegen­ein­an­der antre­ten und eine Jury den jewei­li­gen Jahr­gangs­sie­ger der zwei­ten bis vier­ten Klas­sen ermit­telt.

Die Siegerinnen und Siger und Zweitplatzierten des diesjährigen Vorlesewettbewerbes.
Die Sie­ge­rin­nen und Siger und Zweit­plat­zier­ten des dies­jäh­ri­gen Vor­le­se­wett­be­wer­bes.

Auch eine Autoren­le­sung gehört als fes­ter Bestand­teil in den Lese­mo­nat. Frau Gabi Bey­er­lein las hier­zu aus Ihrem Buch vor und die Grund­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler lausch­ten gespannt den Wor­ten der Autorin.

Autorin Gabi Beyerlein nach Ihrer Lesung in der ERS
Autorin Gabi Bey­er­lein nach Ihrer Lesung.

Vie­le Klas­sen füh­ren in die­ser Zeit eine „Lese­nacht“ durch, bei der der Klas­sen­raum zum Schlaf­saal wird und man nachts so lan­ge lesen darf bis die Augen zufal­len. Auch der Besuch der Stadt­bi­blio­thek und der schul­ei­ge­nen Medio­thek ste­hen auf dem Pro­gramm. Alle zwei Jah­re wird ein Bücher­floh­markt orga­ni­siert, eben­so wie die Buch­aus­stel­lung „Lesen ist fern­se­hen im Kopf“. All die­se Aktio­nen sol­len die Lese­mo­ti­va­ti­on för­dern und sind Bestand­teil des vor eini­gen Jah­ren durch das Kol­le­gi­um ent­wi­ckel­ten Lese­kon­zepts.